Canaria info forside billede tekst

über die Restaurants an der Südküste und deren Qualität brauch ich nicht viele Worte zu verlieren, die meisten Gäste haben schon längst ihren ”Favoriten” gefunden, und solange man nicht enttäuscht wird, geht man dort immer wieder hin. Lokalt køkken 1
Die lokalen Tapas–Restaurants sind ein Kapitel für sich, sie kommen nicht mit Braten und großen Menüs an oder Fisch, der vor 3 Tagen mal gut geschmeckt hat. Sie haben ein Sortiment von richtigen Tapas – viele verschiedene kleine Gerichte und es kostet nicht viel Geld dort zu essen. Diese schönen Speiselokale findet man leicht in Arguineguin, aber je näher man an Las Palmas kommt, desto größer ist die Auswahl. Zweifelt man, ob man auf dem Weg ins richtige Restaurant ist, so steckt man einfach den Kopf ins Lokal und schaut, wer drinnen sitzt und ob sie laut sprechen. Tun sie das, so geht es um Fußball, dann können Sie ruhig rein gehen, denn dann sind Sie am rechten Ort gelandet.
Wenn man runter in das Industriegebiet fährt, findet man dort die besten und billigsten Lokale. Da die Menschen hier, wegen der Wärme, kein Mittagsbrot zur Arbeit mitnehmen, liegt ein Teil der Restaurants dort, wo man arbeitet und mit den Löhnen, die die Arbeiter bekommen, können sie sich nicht teures Essen leisten - darum kostet das Essen an solchen Orten sehr wenig. Wenn Sie also etwas hungrig werden, dann fahren Sie ruhig in ein Industriegebiet und sehen Sie sich dort um. Wenn Ihnen das lokale Essen schmeckt, so können Sie gerne
Wenn man sich dafür entscheidet, das Essen im Industriegebiet auszuprobieren, so sollte man daran denken, dass alle, die in der Umgebung arbeiten, zwischen 13 und 15 Uhr Pause haben, dann ist es voll!

"Papas Arrugadas con Mojo Picón" (Papas Arrugadas mit Mojo-Soße)
Zutaten: 1 kg kleine Kartoffeln, 250 g Salz, 1 Stück Zitrone, Wasser.
Die Kartoffeln gründlich waschen und schrubben. Nicht schälen .
Die Kartoffeln in ein Topf zusammen mit dem Salz und der Zitrone geben. Mit Wasser nur bedecken.
Nachdem die Kartoffeln schon gekocht sind, Wasser abschütten und Topf mit Kartoffeln wieder auf den Herd stellen. Topf gut schütteln, bis die Kartoffeln trocken sind (ungefähr 2 Min.).
Topf vom Herd nehmen. Einige Minuten mit einem Tuch gedeckt ruhen lassen.
Schließlich in einem Schüssel servieren und darüber die Mojo-Soße gießen.

"Mojo Rojo o Picón" (Roter Scharfer Mojo)
Zutaten: 1 Knolle Knoblauch, 2 scharfe Chilischoten, 1 TL Kümmelkörner, 1 TL Paprikapulver, 4 EL Weinessig, 15 EL Olivenöl, grobes Meersalz nach Geschmack
Die geschälten, in kleinen Stücken geschnittenen Knoblauchzehen, die Kümmelkörner, die Chilischoten ohne Samen zusammen mit dem Salz in einem Mörser zermahlen, bis sie eine sanfte Masse bilden.
Paprikapulver dazu geben, langsam mit Öl und Essig begießen. Es entseht eine dickere Masse.
Auf Wunsch mit einer kleinen Tasse Wasser klären. Der Mojo hält sich monatelang im Kühlschrank.
Rezeptvariation: Für einen milderen Geschmack eine süßere Sorte von Chilischoten verwenden.

"Ropa Vieja"
Zutaten: 500 g Kichererbsen, 500 g Rindfleisch, 500 g Huhnfleisch , 1 kg Kartoffeln, 3 Knoblauchzehen, 1 Paprikaschote, 1 Zwiebel, 1 Tomate,1 kleine Tasse Weißwein, 1 kleine Tasse Wasser oder Brühe, Paprikapulver, Pfeffer, Thymian, Lorbeer, Gewürznelken, Salz, Öl.
Erbsen über Nacht in Wasser einweichen.
Am nächsten Tag Erbsen waschen und zusammen mit dem Fleisch, dem Salz und dem Wasser in ein Topf geben..
Nach der Kochzeit alles abtropfen lassen und das Fleisch zerkleinern. Dann die Kichererbsen und das Fleisch anbraten, bis sie knusprig werden und beiseite legen.
Zwiebel, Paprikaschote, gehäutete Tomate und Knoblauchzehen feinn hacken. Alles mit dem Öl in einer getrennten Pfanne braten. Pfeffer und Gewürznelken dazu geben.
Paprikapulver, Wein, Thymian, Lorbeer und Brühe hinzufügen.
Dann das Fleisch und die Erbsen in den Topf geben und alles einige Minuten kochen lassen.
Kartoffeln in Würfeln schneiden und braten. In den Topf geben und alles gut vermischen.
Eventuell auch weitere Gemüse – z. B. Möhren oder Bohnen - verwenden.
Üblicherweise benutzt man für die Zubereitung dieses Gerichtes die vom Puchero übriggebliebenen Erbsen und Fleisch.

"Carajacas"
Zutaten: 1 kg Leberfilets , 1 Knolle Knoblauch, 1 grüne Chilischote, 2 TL Paprikapulver, 2 Petersilienzweige, 1 TL Kümmelpulver, 1 Glas Weinessig, Olivenöl, Oregano und Salz nach Geschmack.
Knoblauchzehen, Chilischote und Petersilie zusammen mit dem Kümmelpulver und dem Salz in einem Mörser zermahlen. Das Öl, das Essig, das Paprikapulver und das Oregano dazu geben und gut mischen.
Mit dieser Mischung die Leberfilets einlegen und 4 bis 5 Stunden marinieren lassen.
Danach die Leberfilets ohne zusätzliches Öl in der Pfanne kurz anbraten und in eine Tonpfanne anrichten.
Mit der restlichen Mischung bedecken und für einige Minuten kochen lassen.
Als Beilage eignen sich Papas arrugadas oder gekochte Kartoffeln besonders gut.

Ähnliche Artikel*

Canariainfo lovpligtig Cookies Information
Denne hjemmeside anvender cookies til at sikre, at du får den bedste oplevelse på vores hjemmeside.
Alle Cookies følger gældende internationale lov om privatlivs politik.